c

Reflektorische Atemtherapie

Die reflektorische Atemtherapie ist eine manuelle Therapie, die von der Krankengymnastin L. Brüne und dem Arzt Dr. J.L. Schmitt entwickelt wurde.
Hier wird ebenfalls der ganze Körper behandelt, indem durch gezielte Druckverschiebungen von Haut und Muskeln sowie durch Schmerzreize eine
unwillkürliche Veränderung der Atembewegung her vorgerufen wird.

Der tiefere Atem wiederum hat Auswirkungen auf die Tiefendurchblutung und -entspannung der Muskulatur und auf das vegetative Nervensystem.
Muskeln und Gelenke werden gelockert , die Atemkapazität wird vergrößert, der Energiefluss angeregt.

Eine Kombination mit Griffen aus der Cranio-Sacral-Therapie ist möglich und unterstützend.

Anwendungsgebiete:
Störungen der Atemmechanik (Asthma, Emphysem, chron. Bronchitis, Skoliose, Trichterbrust, M. Bechterew ),
Störungen des Bewegungsapparates (Rheuma, Arthrose, M. Scheuermann, Ischialgie, Lumbalgie, Bandscheibenvorfall, Muskelverspannungen),
Störungen des vegetativen Nervensystems mit Dysregulation des Atems, Kreislaufs, Herzens, Magen-und Darmtraktes.

Weitere Informationen hierzu auch unter:
www.reflektorische-atemtherapie.de